Sonntagsarbeit - Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Rastatt

Fragen zur Sonntagsarbeit? Rufen Sie uns an! Tel. 07222-3859908

Sonntagsarbeit

Wenn der Sonntag zum Arbeitstag wird

Ein entspanntes Sonntagsfrühstück mit frischen Brötchen - was für die Einen purer Luxus ist, bedeutet für die Anderen, auch am Sonntag ihre Arbeitsleistung zu erbringen. War Sonntagsarbeit noch vor wenigen Jahren die Ausnahme, ist sie in vielen Betrieben inzwischen gang und gäbe. Laut statistischen Erhebungen arbeitet aktuell jeder vierte Arbeitnehmer auch sonntags. Doch unter welchen Voraussetzungen ist Sonntagsarbeit überhaupt erlaubt? Welcher Ausgleichsanspruch steht den betroffenen Arbeitnehmern zu? Und wie ist die Sonntagsarbeit zu vergüten?

Erster Anhaltspunkt: Der Arbeitsvertrag

Grundsätzlich steht dem Arbeitgeber gegenüber dem Arbeitnehmer ein Weisungsrecht zu. Er darf Ort, Zeit und Art der Arbeitsleistung nach seinem Ermessen festlegen. Konkretisiert und begrenzt wird das Weisungsrecht im Arbeitsvertrag. Hier wird oft die Art der Arbeitsleistung, aber auch die Arbeitszeit festgelegt. Sind im Arbeitsvertrag beispielswiese die Arbeitstage vereinbart ("Der Arbeitnehmer arbeitet von Montag bis Freitag"), so muss der Mitarbeiter nicht sonntags arbeiten. Ist dagegen im Arbeitsvertrag nur eine Stundenzahl pro Woche vereinbart, so darf der Arbeitgeber die Stundenzahl auf die einzelnen Wochentage verteilen. Allerdings hat er dabei die gesetzlichen Regelungen zu beachten, insbesondere das Arbeitszeitgesetz (ArbZG).

Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit

Das Arbeitszeitgesetz geht in § 9 ArbZG davon aus, dass Sonntagsarbeit grundsätzlich nicht erlaubt ist. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt gemäß § 10 ArbZG für bestimmte Branchen, wie Bewachungsgewerbe, Gastronomie oder Rettungsdienste - vorausgesetzt, die Arbeit kann nicht an einem Werktag erledigt werden. Der Arbeitgeber kann sich auch von der Aufsichtsbehörde eine Ausnahmegenehmigung einholen, beispielsweise dann, wenn sich der Betrieb in einer schweren Krise befindet und ohne die Sonntagsarbeit der Verlust von Arbeitsplätzen droht. 

 

Gemäß § 9 II ArbZG kann in Betrieben, in denen mehrschichtig gearbeitet wird, die Sonntagsruhe (von 0 bis 24 Uhr) auch um bis zu sechs Stunden verlegt werden, wenn die Ruhezeit von 24 Stunden eingehalten wird. Der Arbeitgeber kann also in einem solchen Betrieb beispielsweise Sonntagsruhe von Samstag, 19 Uhr, bis Sonntag 19 Uhr anordnen.

 

Wer sich als Arbeitnehmer trotz einer rechtskonform angeordneten Sonntagsarbeit weigert an diesem Tag zu arbeiten, muß mit einer Abmahnung und im schlimmsten Fall mit einer Kündigung rechnen.

Ersatzruhetag ist gesetzlich vorgeschrieben

Ersatzruhetag - Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Rastatt

Wer an einem Sonntag arbeiten muss, der hat gemäß § 11 III ArbZG Anspruch auf einen Ersatzruhetag. Diesen muss der Arbeitgeber innerhalb von zwei Wochen an einem Werktag gewähren. Soweit betrieblich möglich, soll sich der Ersatzruhetag an eine elfstündige Beschäftigungspause anschließen, so dass sich der Arbeitnehmer insgesamt 35 Stunden lang erholen kann.

 

15 Sonntage im Jahr müssen auf jeden Fall ohne Beschäftigung bleiben. Dies schreibt § 11 ArbZG vor. Ausnahmen hiervon gibt es nach § 12 ArbZG nur für wenige Branchen und können auch nur durch Tarifvertrag vereinbart werden.

Zuschläge für Sonntagsarbeit nicht zwingend

Gesetzlich nicht vorgeschrieben ist dagegen ein Zuschlag für die Sonntagsarbeit. Ist ein Zuschlag weder im Arbeitsvertrag noch tarifvertraglich vereinbart, so hat der Arbeitgeber nur die übliche Vergütung zu bezahlen. 

Nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz muss der Arbeitgeber zwar alle Arbeitnehmer bei der Sonntagsarbeit in gleichen Maßen zu berücksichtigen. Allerdings kann und darf er auch Ausnahmen machen. Hat ein Arbeitnehmer beispielsweise Familie oder pflegt einen Angehörigen, so darf der Arbeitgeber ihn zu Lasten der anderen Mitarbeiter von der Sonntagsarbeit ausnehmen.

Kompetente Beratung zum Arbeitsrecht in Rastatt

Wir beraten Sie als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer kompetent zu allen Fragen im Zusammenhang mit der Sonntagsarbeit.  Von uns erfahren Sie schnell und rechtssicher, was das Arbeitsrecht bei Sonntagsarbeit zulässt und was dem Gesetzgeber zu weit geht. 

 

Rufen Sie uns an!

 

Christopher Müller

Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arbeitsrecht in Rastatt

Kanzlei Christopher Müller und Kollegen

Tel. 07222-3859908